Schwule weg, Männer weg, Kinder weg:

Warum ein Olaf Scholz niemals Bundeskanzler werden darf

 

Die Tagespost

Bundesfinanzminister Olaf Scholz wird in vielen Medien, besonders den öffentlich-rechtlichen als Realpolitiker dargestellt, der gediegene hanseatische Politik mache. Er halte das Geld zusammen, denke an die kleinen Leute, sei hart gegen die Superreichen. Unabhängig vom Wahrheitsgehalt dieser Behauptungen, werden seine familienpolitischen Ansichten nicht untersucht. Sie aber zeigen besonders deutlich, was er von der systemrelevanten Institution Familie und ihrer Kernkompetenz (die Erziehung der Kinder und die Pflege der emotionalen Bedürfnisse) hält.

Quelle: Die Tagespost
Kein Freund der Familie
Veröffentlicht am 30.08.2020
https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/familie/kein-freund-der-familie-art-211501


Prabels Blog

Der Bundesfinanzminister Scholz will Männergesang- und Schwulenvereinen die Gemeinnützigkeit entziehen. Das heißt, sie dürften keine Spendenquittungen mehr ausstellen, sollte er das durchsetzen.

Quelle: Prabels Blog
Und Frauenvereine?
Veröffentlicht am 17.11.2019
https://www.prabelsblog.de/2019/11/und-frauenvereine/


Welt am Sonntag

"Wir wollen die Lufthoheit über den Kinderbetten erobern", frohlockt etwa SPD-Generalsekretär Olaf Scholz im Geschwindigkeitsrausch. Und im Rückspiegel verblasst das auf der Ehe basierende Lebensideal der Mutter-Vater-Kind-Beziehung.

Renate Schmidt (SPD)
Ihr Ziel ist ein Staat, der den Großteil der Kindererziehung übernimmt. Ihre Devise: "Wir müssen lernen, was Liebe ist. Da kann der Staat helfen." Möglichst schon im Kleinkindalter.

Nicolette Kressl (SPD): "Auch Vereine und Verbände sollten an der Kinderbetreuung beteiligt werden."

Quelle: WELT AM SONNTAG
Lufthoheit über Kinderbetten
Veröffentlicht am 10.11.2002
https://www.welt.de/print-wams/article122357/Lufthoheit-ueber-Kinderbetten.html