Erst mal nichts besonderes. Frauen sind total benachteiligt, wir brauchen mehr Gleichstellung, bla bla.

Dann habe ich mir die im Artikel erwähnte Studie des Weltwirtschaftsforums [WEF] angesehen.


Und das haut mich dann doch um. Das WEF hat einen Score entwickelt, wonach sie Gleichberechtigung messen. So weit so gut. Die Idee also ist, wir dividieren eine Kennzahl (meist als Prozentangabe) der Frauen durch die der Männer. Wenn also 90% der Männer und 90% der Frauen einen Schulabschluss machen, ergibt die Division 1 und das System gilt als gerecht. Würden 25% der Frauen und 75% der Männer einen Schulabschluss machen, ergibt die Zahl 0,33333 und das System ist ungerecht.

Nun sollte man denken, dass wenn 75% der Frauen und 25% der Männer einen Abschluss machen würden, als Zahl eine 3 rauskommt und das System ebenfalls ungerecht wäre. Aber Pustekuchen. Wenn die Statistik zugunsten der Frauen ausschlägt, wird der Score einfach auf 1 gesetzt und das System gilt als wunderbar perfekt und gleichberechtigt.