Sorgerecht bekommen statt Sorgerecht behalten - Bindungsförderung statt Bindungsforderung

Zynischer kann es kaum sein. Man wolle die gemeinsame Betreuung von Trennungskindern durch beide Elternteile erleichtern und diese sollen grundsätzlich das gemeinsame Sorgerecht "behalten", lässt Christine Lamprecht mitteilen. Die Verspottung von Vätern liegt aber darin begründet, dass jedes Jahr 50.000 Kinder den Kontakt zu ihrem Vater verlieren und weitere 50.000 Kinder vaterlos geboren werden. Wer Kinderrechte ins Grundgesetz aufnehmen will, der sollte sich zuvörderst das Recht des Kindes auf seine Eltern auf die Fahnen schreiben. Väter fordern das bedingungslose gemeinsame Sorgerecht ab Geburt, gleichberechtigter Ansprechpartner in Erziehungsfragen und mehr Zeit mit dem Kind.