Seid Live dabei während wir die Demo vorbereiten, durchführen und nachbearbeiten und leistet euren Beitrag damit jeder jederzeit informiert ist!

 DEMO Live!

 

 

 

Übernachtung

Wir haben einen großen Saal im NaturFreunde-Haus in Köln-Höhenhaus reserviert. Wenn Ihr Isomatte und Schlafsack mitbringt, könnt ihr dort auf unsere Kosten von Freitag bis Sonntag übernachten, euch gemeinsam auf die Demo einstimmen und nach der Demo den Abend gesellig ausklingen lassen.

13 Uhr: Eröffnung und Begrüßung durch

Hartmut Wolters

Vorstandsvorsitzender

Freunde und Förderer der Väterbewegung in Deutschland e.V.

 

13.15 Uhr: Ansprache durch

Gerd Riedmeyer

Vorstandsvorsitzender Forum Soziale Inklusion e.V.

Sprecher der Interessengemeinschaft Jungen, Männer und Väter

 

13.30 Uhr: Live auf der Bühne: Michael Pfennig

http://www.michael-pfennig.de/

 

14.30 Uhr: Rednerbeiträge von

Annemie Wittgen, Bundesinitiative Großeltern

Christian Hill, Trier

Christian Schmölz, Wien

Michael Baleanu, Freising

Hermann Danne, Ulm

 

15.30 Uhr Aufzug durch die Innenstadt

 

17 Uhr Abschlusskundgebung

 

Stimmungbild - Teilnehmer ans Mikro

 

Johannes Fels

Sprecher der Väterbewegung in Deutschland

 

Musik

 

18 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Helft bitte alle beim Abbau!

 

20 Uhr geselliges Beisammensein im Naturfreundehaus,

Essen und Trinken bitte selber mitbringen

Kinder brauchen beide Eltern und Großeltern, auch nach der Trennung.

Väter fordern :

  • das bedingungslose gemeinsame Sorgerecht ab Geburt,
  • als gleichberechtigter Ansprechpartner in Erziehungs- und Entwicklungsfragen behandelt zu werden und
  • mehr Zeit mit dem Kind! 

DEMO Programm

Am 01.06.2019 Versammlung auf dem Bahnhofsvorplatz mit Musik und Wortbeiträgen

13 Uhr Live auf der Bühne:

Michael Pfennig
"Kinder kommen, Väter geh'n" https://www.youtube.com/watch?v=j0malcPdpDY
"Widerstand" https://www.youtube.com/watch?v=4LkAEZQXdIk
Cochemer Praxis https://www.youtube.com/watch?v=RUwR9H2zRjE

Für günstige 4 Euro könnt ihr von Samstag bis Montag (Fr.-So.8 Euro) hier parken:

Rheinufer
Navi: Die Bastei Köln
Dort zum Rhein runter fahren, und zwar in Fahrtrichtung Dom
Fußweg zur Demo 10 Minuten

Es gibt ein paar Zauderer, die meinen, wir müssten uns für alles erklären und dafür sorgen, dass man uns bloß nicht missversteht. Das kann eine Demo nicht leisten, dafür sind Fachtagungen und ähnliche Informationsveranstaltungen zuständig. Stoppt TTIP versteht auch niemand, der nicht weiß, worum es geht, oder AKW Nein Danke, Stuttgart 21, Pegida und Antifa. Eine Demo vermittelt nichts, sondern bringt Gleichgesinnte zusammen. Eine Demo soll aufrütteln, Interesse wecken und Diskussionen auslösen. Deswegen funktioniert eine Demo auch nicht ohne die Verbreitung von Hintergrundinformation - und davon gibt es ja mittlerweile reichlich.  

Väter, die sich an uns wenden, beklagen sich immer wieder über die gleichen Themen. Abgesehen davon, dass sie sich vom Jugendamt im Stich gelassen oder durch die Mutter ausgegrenzt fühlen, prägt alle Väter ein Bedürfnis, dass hinter allem steht: sie wollen eine gleichberechtigte Hauptrolle im Leben ihrer Kinder neben der Mutter spielen. Da wird in den letzten Jahren immer wieder betont, dass die Väterrechte gestärkt werden, was auch regelmäßig durch die Presse geht. Unsere Beratung zeigt aber, dass die Gesetze und Gerichtsurteile, denen nachgesagt wird, sie hätten die Väterrechte gestärkt, nichts bewirkt haben. Nach wie vor haben die Väter, die sich an uns wenden, die gleichen Probleme.

Es ist Papawochenende. Der Papa ruft aus dem Auto an und sagt "Wir sind jetzt los gefahren." Der Sohn Tim fragt, "Wer?" und Papa antwortet, Michaela und ich. Michaela ist seine neue Freundin. "Ok", sagt der Junge, legt auf und wirft Mr. Freeze mit voller Wucht an die Zimmerwand. "Bist Du sauer?", fragt die Mama, bekommt aber keine Antwort. Sie setzt sich zu ihm.

Ich bezeichne mich als Maskulist und bin stolz darauf. Ich bin verheiratet, habe drei Kinder und nehme meine Rolle als Vater ernst. Ich habe meine Kinder im Frühkindalter mit der gleichen Selbstverständlichkeit gewickelt, wie dies von Müttern geschieht. Ich habe mich trotz jammernder Mütter durchgesetzt, dass ich mit meinem Sohn am Babyschwimmen teilnehmen darf, obwohl ich ein Mann bin. Es wurde seinerzeit sogar der Bademeister gerufen.